16. Spargelfahrt ins Wendland – ein großartiges Erlebnis

16. Spargelfahrt ins Wendland – ein großartiges Erlebnis

Was waren wir wieder für Glückspilze! Noch am Freitag hatte es geregnet, am Sonntag war das Wetter durchwachsen – aber genau am Sonnabend, d. 01. Juni 2024, hatten wir für unser Thema „Rundlinge und eine gotische Backsteinkirche“ ein Traumwetter! Wie haben wir diesen Tag im Wendland genossen! Da wir überpünktlich abfahren konnten, hatten wir vor unserem ersten Ziel St. Marien zu Plate noch Zeit, um von der B 248 in das Rundlingsdorf Jameln abzubiegen und einen Blick auf das älteste erhaltene Zweiständerhaus von 1681, das sog. „100-Taler-Haus“, zu werfen. Welch ein Auftakt für unsere Rundlingstour!

Und so erlebnisreich ging es weiter: Von der Andacht in St. Marien zu Plate und der Besichtigung dieser einmaligen gotischen Backsteinkirche über das köstliche Spargelessen in Dangenstorf, die eindrucksvollen Aufenthalte in den Rundlingen Schreyahn und Güstritz bis zum Ausklang im Rundling Satemin! Voller Dankbarkeit ließen wir hier unter dem Sonnensegel bei Kaffee und Kuchen mit Blick auf die wunderschönen Vierständerhäuser das Erlebte Revue passieren.

In Plate läuteten die Glocken zur Andacht, bei denen uns Pastor Ketzenberg und Organistin Kreinjobst auf den Tag einstimmten. Verbunden durch das gemeinsame Singen, das Sprechen des Psalms im Wechsel mit Pastor Ketzenberg, das gemeinsame Gebet und den Segen, waren wir eine glückliche harmonische Gemeinschaft voller Dankbarkeit und Offenheit für die Wunder der Natur und die Schätze der Kultur, die wir vielen Generationen fleißiger und demütiger Menschen verdanken. Trotz Kriegen, Seuchen und Feuersbrünsten hielten sie an ihrem Gottvertrauen fest, das sich in den Epitaphien und Grabsteinen in St. Marien zu Plate, aber auch in den Inschriften an den wertvollen Niederdeutschen Hallenhäusern manifestiert, vor denen wir in Schreyahn, Güstritz und Satemin bewundernd verweilten. „Großer Gott wir loben dich“ und „Nun danket alle Gott“ – was wir am Morgen unter dem gotischen Sterngewölbe und dem Triumphkreuz über dem Lettner mit Blick auf Altar und Kanzel gesungen hatten, begleitete uns den ganzen Tag und wird uns weiter begleiten. Wie treffend die alten Kirchenlieder doch die Empfindungen wiedergeben!

Dankbar erinnern wir uns, dass Patronin v. Blottnitz aus dem benachbarten Grabow gekommen war, um uns durch diese imposante Kirche zu führen, die uns wie eine kleine Schwester von St. Nicolai Lüneburg erschien – eine so gewaltige Kirche in einem kleinen Dorf! Als Wallfahrtskirche durch das noch heute in Grabow ansässige Adelsgeschlecht derer von Plato erbaut, üben die Familien v. Plato, Obergut, und v. Blottnitz, Untergut, das Patronat noch heute im Wechsel aus. Staunend standen wir vor dem aus dem 16. Jahrhundert stammenden farben- und formenreich gestalteten Renaissance-Orgelprospekt mit Prospektpfeifen und bewunderten hinter der Orgel das Fresko „Das Jüngste Gericht“ aus der Zeit um 1450, das auf Verbindungen zum Kloster Medingen hinweist. Tief beeindruckt von der künstlerischen Darstellung und dem christlichen Weltbild verließen wir das nur wenigen bekannte Gotteshaus.

Nach der Fahrt durch die Straßendörfer im Öring wurden wir herzlich von Familie Rieger in Dangenstorf empfangen und genossen unser köstliches Spargelessen, je nach Wahl mit Schinken, Schwenkbraten oder Räucherlachs.

Voller Freude erkundeten wir die Rundlinge Schreyahn und Güstritz. In Schreyahn wurden wir von Störchen empfangen!

Noch stundenlang hätten wir unter dem Sonnensegel beim Ausklang im Rundling Satemin unseren Erinnerungen an den ereignisreichen Tag nachhängen können! Aber es lockte ja noch die Rückfahrt durch eine zauberhafte Landschaft: mit noch frischem Frühlingsgrün und Kornfeldern, an deren Rändern Kornblumen und Mohn wie in früheren Zeiten blühten und den beginnendem Sommer anzeigten. „Wie lieblich ist der Maien“ und „Geh aus mein Herz und suche Freud“ – mit Freude hatten wir diese Lieder in St. Marien zu Plate gesungen. Diese Freude haben wir den ganzen Tag genossen!

So begeistert, habe ich schon den Termin für unsere 17. Spargelfahrt für Sonnabend, d. 14. Juni 2025, reserviert. Bitte jetzt schon vormerken! Es lohnt sich bestimmt wieder!

Doch vorher locken noch viele Treffen, zunächst unser Sommertreffen im „Vitallissimo“ am Mittwoch, d. 17. Juli 2024. Bitte meldet Euch für das Kaffeetrinken um 15:30 Uhr und das Abendessen um 18:00 Uhr an.

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes! Ich wünsche Euch und Ihnen einen schönen Sommer und freue mich, wenn ich bei unseren Aktivitäten viele von Ihnen und Euch begrüßen darf oder von Euch und Ihnen höre!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre und Eure Luise Reinhardt-Drischler

Lüneburg, den 15. Juni 2024

16. Spargelfahrt ins Wendland: Rundlinge und eine gotische Backsteinkirche am Sonnabend, dem 01. Juni 2024, um 09.45 Uhr

16. Spargelfahrt ins Wendland: Rundlinge und eine gotische Backsteinkirche am Sonnabend, dem 01. Juni 2024, um 09.45 Uhr

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!

Ich lade Sie und Euch sehr herzlich zu unserer 16. Spargelfahrt ins Wendland am Sonnabend, dem 01. Juni 2024, von 09.45 Uhr bis 18.00 Uhr ein.

Unser vielseitiges Programm starten wir mit einer Andacht und Besichtigung in der gotischen Backsteinkirche St. Marien in Plate. Das noch heute im benachbarten Grabow ansässige Adelsgeschlecht derer von Plato ließ das Gotteshaus im 14. Jahrhundert als Wallfahrtskirche bauen. Neben kunstvollen Altären, Epitaphien und Grabsteinen besitzt die Kirche einen außergewöhnlichen Orgelschatz: den vermutlich aus dem 16. Jahrhundert stammenden farben- und formenreich gestalteten Renaissance-Orgelprospekt mit Prospektpfeifen. Hinter der Orgel fand man bei Renovierungsarbeiten ein großes Fresko „Das Jüngste Gericht“ aus der Zeit um 1450, auf dem vier Zisterzienserinnen zu sehen sind. Es weist auf eine Verbindung zum Kloster Medingen hin, wo sich ein Bild mit vier Zisterzienserinnen befindet, die von einer Witwe in Plate empfangen werden.

Nach der Fahrt durch die Straßendörfer im Öring freuen wir uns in Dangenstorf über die lange herzliche Gastfreundschaft der Familie Rieger und genießen unser köstliches Spargelessen, je nach Wahl mit Schinken, Schwenkbraten oder Räucherlachs.

Dann geht es ins Kerngebiet der Rundlinge. Nachdem ich zunächst ein anderes Ziel favorisiert hatte, hat mich das erneute Scheitern des Antrages, die Rundlinge im Wendland als Weltkulturerbe anerkennen zu lassen, bewogen, die Rundlinge zu einem Schwerpunkt zu machen. Die Kultusministerkonferenz hat am 04.12.2023 entschieden, sie nicht auf die deutsche Tentativliste zu setzen. Diese Entscheidung ist sachlich nicht nachvollziehbar, da das ausgewählte Gebiet die Anforderungen der UNESCO erfüllt (vgl. Samtgemeinde Lüchow (Wendland), Kulturlandschaft Rundlinge im Wendland, ein Welterbekandidat, Lüchow 2014). Für mich als Gründungsmitglied des 1969 gegründeten Rundlingsvereins bedeutet die Entscheidung eine erneute Enttäuschung. Viele werden ähnlich empfinden, weil sie seit der ersten Spargelfahrt dem Zauber dieser Region erlegen sind – wie ich schon in den 50-er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Von unserer Begeisterung für das Wendland kann uns die erneute Ablehnung nicht abbringen!

Auf der Fahrt über Wustrow entdecken wir Reste der Industrialisierungsansätze zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als im Wendland Kalivorkommen entdeckt wurden. Dass sie scheiterten, bedeutet für die einmalige Siedlungsform der Rundlinge und die Kulturlandschaft des Wendlands einen Glücksfall. Vielleicht haben Sie Lust, näheres in den Mitteilungen 2013 im Zusammenhang mit unserer 7. Spargelfahrt nach Schreyahn und Wustrow zu lesen.

Was prädestiniert das Wendland zum Weltkulturerbe?“ Diese Frage, die ich in den Mitteilungen 2014 gestellt habe, beantworte ich heute wie damals: „Es ist die Kombination der historisch gewachsenen auffälligen und heute seltenen Siedlungsform der Rundlinge mit den vielen gut erhaltenen Niederdeutschen Hallenhäusern mit aufwändigen Fachwerkprunkgiebeln, Hausinschriften und Ornamentdekor aus dem 18. und 19. Jahrhundert in einer Kulturlandschaft, die ihren ländlichen Charakter weitgehend erhalten konnte und kaum von der Moderne zerstört wurde.“ Davon können wir uns auch bei dieser Fahrt überzeugen. Wir steuern den schönen repräsentativen Rundling Güstritz an, der sich mit prächtigen Niederdeutschen Hallenhäusern für einen Rundgang anbietet. Trotz der um die Wende zum 20. Jahrhundert in Massivbauweise errichteten „Rübenburg“ mit glasierten Ziegeln und städtischem Zaun bietet Güstritz ein weitgehend geschlossenes Bild. Seit der Verkoppelung 1831/32 besitzt der Rundling einen zweiten Ausgang. Am ursprünglichen Ortsausgang nach Osten sehen wir uns zwei Kossaterhäuser von 1716 und 1762 an, die dem Brand nicht zum Opfer gefallen sind, der 1851 fast das gesamte Dorf vernichtete. Wenn es zeitlich möglich ist, besuchen wir noch einen Rundling, bei dem die ursprüngliche Form mit nur einem Ein- und Ausgang erhalten geblieben ist, z.B. Schreyahn oder Klennow.

Zum Kaffeetrinken gibt es ein Wiedersehen mit dem Rundling Satemin. Ich hoffe auf gutes Wetter, damit wir wie 2022 unseren geselligen Ausklang im Landhotel „Markthof Satemin“ unter dem Sonnensegel genießen können mit Blick auf die wunderschönen Vierständerhäuser aus dem Jahr 1850.

Ich freue mich, wenn ich Sie und Euch zu dieser schönen Fahrt ins Wendland, die allen Freude machen wird, begrüßen darf!

Treffpunkt: 09.30 Uhr Haupteingang Kurpark

Anmeldung bis 24. Mai 2024 und € 59,50 Vorkasse erforderlich

Unsere Mitteilungen sind im Druck; ich hoffe, dass Sie sie vor Pfingsten erhalten. Darin erfahren Sie näheres zur 16. Spargelfahrt und zu allen Veranstaltungen. Auf der Terminseite (oben) hier auf der Homepage finden Sie unser gesamtes Programm und Anmeldekarten.

Sehr herzlich lade ich Euch und Sie zu unserem nächsten Stammtisch am Dienstag, dem 14. Mai 2023, um 15.30 Uhr ins „Vitallissimo“ ein. Auch dort können Sie sich für die Spargelfahrt anmelden und näheres erfahren – auch über eine Mitgliedschaft im Bund der Ehemaligen.

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für einen schönen Mai

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Lüneburg, den 03. Mai 2024

Grußwort der Vorsitzenden zum Jahr 2024

Grußwort der Vorsitzenden zum Jahr 2024

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Euch und Ihnen allen wünsche ich im Namen von Vorstand und Beirat ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2024! Mögen wir in eine friedliche Zukunft schauen! Mögen sich alle persönlichen und beruflichen Wünsche erfüllen! Mögen wir uns bei vielen Veranstaltungen gesund und fröhlich treffen! Mögen auch die Mitglieder, die nicht nach Lüneburg kommen können, spüren, wie sehr wir uns mit ihnen verbunden fühlen und als Gemeinschaft empfinden! Möge unser Zusammenhalt, der seit fast 100 Jahren besteht, eine erfolgreiche Zukunft haben! Dafür bitte ich Sie und Euch alle um Unterstützung!

Wie dankbar sind wir, dass wir 2023 unsere gewohnten 20 Veranstaltungen wieder durchführen und die Kontakte im Mitgliederkreis und zur WRS intensivieren konnten. Für das Interesse und die Unterstützung, die wir während des ganzen Jahres gefunden haben, bedanken wir uns herzlich. Allen, die uns als Mitglieder, Teilnehmer an unseren Veranstaltungen oder durch telefonische oder briefliche Kontakte in unserem Engagement getragen haben, gilt unser Dank.

Mit den beglückenden Eindrücken von unserem hervorragend besuchten 39. Weihnachtstreffen treten wir mit Optimismus ins neue Jahr ein. Über 20 engagierte Musiker der Bigband unter der Leitung von Alexander Gums gaben der Veranstaltung ein festliches Gepräge. Ein eindrucksvoller Abend, der Aktive und Ehemalige unterschiedlicher Altersgruppen fröhlich zusammenführte! Wir durften noch mehr Besucher als im Vorjahr begrüßen! Unser Weihnachtstreffen, das sich seit der Gründung 1983 als Traditionsveranstaltung etabliert hat, hat die Pandemie bestens überstanden! Viele waren so begeistert, dass sie dem Bund beitreten wollen – bitte schickt Eure Karten ab! Wir freuen uns über die neuen Mitglieder!

Auch 2024 bieten wir Ihnen und Euch ein abwechslungsreiches Programm an. Wir hoffen auf Eure und Ihre rege Teilnahme!

Schon am Dienstag, dem 09. Januar 2024, um 15.30 Uhr, treffen wir uns im „Vitallissimo“ zum Neujahrs-Stammtisch.

Bitte meldet Euch für die 26. Grünkohlfahrt am Sonnabend, dem 10. Februar 2024, nach Oldendorf/Luhe ins gemütliche Landgasthaus Tödter an. Eine Anmeldekarte befindet sich auch auf unserer Seite „Termine“ (siehe oben). Treffpunkt ist um 10.45 Uhr am Haupteingang Kurpark, wo uns unser Bus von Anker Reisen erwartet. Nach einer schönen Fahrt und einem opulenten Mahl nebst Roter Grütze mit Vanillesoße als Dessert werden wir um 16.00 Uhr wieder in Lüneburg eintreffen.

Ein ganz wichtiger Termin ist die 37. Jahresversammlung am Mittwoch, dem 13. März 2024, um 17.45 Uhr in der Mensa (Sektempfang 17.15 Uhr), bei der wir über unser 100-jähriges Bestehen in den Jahren 2025 und 2026 sprechen wollen. Bitte bringt Euch in die Vorbereitung dieses besonderen Jubiläums ein!

Vorstand und Beirat freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen mit Ihnen und Euch! Gerne würden wir auch Auswärtige begrüßen! Bitte verfolgt die Informationen in der LZ, der Lünepost und auf unserer Homepage. Und bleibt mit uns in Kontakt!

Mit herzlichen Grüßen

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Lüneburg, den 01. Januar 2024

Erfolgreiche Zwischenbilanz –  Drei Aktivitäten im September: Schulfest, Stammtisch, 25. Sommerfahrt: Lüneburger Heide mit Egestorf und Niederhaverbeck

Erfolgreiche Zwischenbilanz –
Drei Aktivitäten im September: Schulfest, Stammtisch, 25. Sommerfahrt: Lüneburger Heide mit Egestorf und Niederhaverbeck

Liebe Mitglieder! Liebe Freunde unseres Bundes!

Schon mehr als die Hälfte eines für uns erfolgreichen Jahres ist vergangen. Höhepunkte waren die 25. Grünkohlfahrt nach Oldendorf/Luhe, die 36. Jahresversammlung in der Mensa, die 15. Spargelfahrt, die uns nach Breese im Bruche und in die Nemitzer Heide führte, und unser Sommertreffen im „Vitallissimo“. Bei diesen unterschiedlichen Veranstaltungen erlebten wir glückliche und harmonische Stunden, ein fröhliches und aufgeschlossenes Miteinander!

Sehr beliebt sind auch unsere monatlichen Stammtische, die ohne vorherige Anmeldung einen intensiven Austausch ermöglichen. Ich würde mich freuen, wenn auch Nichtmitglieder und Auswärtige, die gerade Lüneburg besuchen, dieses Angebot annehmen! Allerdings muss leider der Stammtisch am 08. August 2023 ausfallen, da das „Vitallissimo“ geschlossen ist. Aber am Dienstag, dem 12. September 2023, um 15:30 Uhr treffen wir uns wieder zum Stammtisch im „Vitallissimo“ im Vereinsheim des MTV Treubund. Ich hoffe, dass wir einen schönen Spätsommertag auf der Terrasse genießen dürfen!

Zwei weitere Termine locken im September, bei denen ich gerne viele von Euch begrüßen möchte:

1.) Am Freitag, dem 08. September 2023, ab 14.00 Uhr wirken wir wieder beim Schulfest der WRS mit. Bitte besuchen Sie uns an unserem Stand und in unserem Pavillon. Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Ihnen und Euch. Sie können aktuelle und ältere Mitteilungen des Bundes der Ehemaligen, unser dunkelblaues T-Shirt und unsere ökologischen Tragetaschen mit FAIRTRADE-Siegel erwerben.

2.) Am Sonnabend, dem 16. September 2023, von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr unternehmen wir unsere 25. Sommerfahrt: Lüneburger Heide mit Egestorf und Niederhaverbeck. Damit wir einen entspannten Tag erleben, haben wir den Termin bewusst in den September gelegt, um die Zeit der größten Hitze und des größten Touristenandrangs in der Heide zu meiden. Wir haben ein interessantes Programm. In der St. Stephanus-Kirche Egestorf, an der einst der „Heidepastor“ Wilhelm Bode wirkte, stimmen wir uns mit einer kleinen Andacht und Besichtigung der Kirche von 1645 auf den Aufenthalt in Niederhaverbeck ein, einen besonders schönen Teil des Naturschutzgebietes des 1909 gegründeten „Verein Naturschutzpark e.V.“ (VNP), zu dessen Gründung Bode maßgeblich beitrug. Mein Vorbericht in den Mitteilungen 2023, S. 30 ff., bietet dazu nähere Informationen. Da an dieser Fahrt großes Interesse besteht, ist eine baldige Anmeldung empfehlenswert. Die Anmeldekarte kann heruntergeladen werden. Vorkasse erforderlich. Eintreffen: 09:45 Uhr Haupteingang Kurpark, Uelzener Straße.

Ich wünsche Ihnen und Euch allen einen schönen Sommer und freue mich, wenn ich bei unseren Aktivitäten viele von Ihnen und Euch begrüßen darf oder von Euch und Ihnen höre!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre und Eure Luise Reinhardt-Drischler

Lüneburg, d. 31. Juli 2023

 

15. Spargelfahrt ins Wendland: Breese im Bruche, Dangenstorf, Nemitzer Heide am Sonnabend, dem 03. Juni 2023, um 09.45 Uhr

15. Spargelfahrt ins Wendland: Breese im Bruche, Dangenstorf, Nemitzer Heide am Sonnabend, dem 03. Juni 2023, um 09.45 Uhr

ACHTUNG! ÄNDERUNG DES ABFAHRTSORTES: 09:30 UHR VOR DEM EINGANG DES HOTEL SEMINARIS!

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!

Ich lade Sie und Euch sehr herzlich zu unserer 15. Spargelfahrt ins Wendland am Sonnabend, dem 03. Juni 2023, von 09.45 Uhr bis 18.15 Uhr ein.

Das köstliche Spargelessen mit Schinken, Schwenkbraten oder Räucherlachs, das seit 2007 im „Landgasthof Rieger“ in Dangenstorf stattfindet, gab diesem beliebten Fahrtentyp seinen Namen. Dahinter verbirgt sich eine Studienfahrt mit immer neuen Aspekten in Natur und Kultur im Wendland und den angrenzenden Regionen in Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern – was haben wir schon alles erkundet!

Für die Jubiläumsspargelfahrt haben wir ein vielseitiges Programm. Am Vormittag besuchen wir das abseits gelegene Rundlingsdorf Breese im Bruche mit einem außergewöhnlichen Kunstschatz, der Gutskapelle der Grafen Grote. Dieses Kleinod wurde 1592 von Otto X. Grote und seiner Ehefrau Elisabeth von Holle im Stil der Weserrenaissance nach dem Vorbild der Celler Schlosskapelle erbaut.

In Breese i. Br. spannen wir auch den Bogen zur Geschichte des Königreichs Hannover, die 1866 nach der Schlacht bei Langensalza durch Eingliederung in den preußischen Staatsverband endete. Der letzte König von Hannover Georg V. ging ins Exil nach Wien. Ein Jahr vorher, im Juli 1865, hatte Georg V. bei seinem Staatsbesuch im Wendland mit seinem Gefolge im Schloss des Grafen Grote in Breese i. Br. übernachtet, wo auch als Höhepunkt der Reise das „Königsfest“ stattfand.

Zum Abschluss nutzen wir in Breese i. Br. die besondere Gelegenheit, die drei Grundtypen des Niederdeutschen Hallenhauses direkt nebeneinander anzutreffen: ein Zweiständerhaus von 1708, ein Vierständerhaus von 1823 und ein Dreiständerhaus von 1750.

Am Nachmittag geht es in die Nemitzer Heide in der Nähe von Trebel. Nach der Erkundung der Nemitzer Heide in drei Gruppen klingt die Veranstaltung mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken im „Heidehaus Nemitz“ aus.

Da großes Interesse an dieser Fahrt besteht, rate ich zu einer möglichst umgehenden Anmeldung mit der Anmeldekarte im Internet oder telefonisch bei mir. Ich freue mich, wenn ich Sie und Euch begrüßen darf.

Treffpunkt: 09.30 Uhr vor dem Haupteingang Hotel Seminaris – NEUER ABFAHRTSORT! (wegen der Bauarbeiten in der Uelzener Straße)!!!

Anmeldung bis 25. Mai 2023 und € 56,50 Vorkasse erforderlich

Unsere Mitteilungen sind im Druck; ich hoffe, dass Sie sie noch vor Pfingsten erhalten. Darin erfahren Sie Näheres zur 15. Spargelfahrt und zu allen Veranstaltungen. Unser gesamtes Programm finden Sie unter „Termine“ hier auf der Homepage.

Sehr herzlich lade ich Euch und Sie zu unseren nächsten Stammtischtreffen am Dienstag, dem 09. Mai 2023 sowie am 13. Juni 2023, um 15.30 Uhr ins „Vitallissimo“ ein.

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für einen schönen Mai

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Lüneburg, den 01. Mai 2023

Dr. Luise Reinhardt-Drischler

Grußwort der Vorsitzenden zum Jahr 2023

Grußwort der Vorsitzenden zum Jahr 2023

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2023 wünsche ich Euch und Ihnen allen im Namen von Vorstand und Beirat! Mögen sich alle persönlichen und beruflichen Wünsche erfüllen! Möge unser normales Leben zurückkehren! Mögen wir uns bei vielen Veranstaltungen gesund und fröhlich treffen!

Erfolgreich haben wir eine schwere Durststrecke überstanden! Durch unseren engen und vertrauensvollen Zusammenhalt konnten wir die Corona-Krise gut bewältigen. Dafür danke ich allen von ganzem Herzen. Ich freue mich, dass Ihr, liebe Mitglieder, an unserer Seite geblieben seid! Für das Interesse und die Unterstützung, die ich während des ganzen Jahres – auch durch Anrufe, Postkarten und Briefe gefunden habe – bedanke ich mich sehr herzlich. Das gibt Kraft für die weitere Arbeit und bestärkt mich in meinem Optimismus für die Zukunft des Bundes!

Dankbar sind wir, dass wir unseren Zusammenhalt 2022 endlich wieder durch viele Veranstaltungen festigen konnten. Wie haben wir Natur, Kultur und Geselligkeit bei der Spargelfahrt ins Wendland im Juni und der Sommerfahrt in die Heide im September genossen! Höhepunkte waren auch unser Sommertreffen, unsere Adventsfeier und die zwanglosen Treffen beim monatlichen Stammtisch.

Den erfolgreichen Abschluss des Jahres bildete unser 38. Weihnachtstreffen. Eigentlich wäre es schon das 40. Weihnachtstreffen gewesen – zweimal hinderte uns die Pandemie an einem Zusammentreffen. Umso eindrucksvoller war jetzt dieser Abend am 27. Dezember 2022! Wir waren unsicher, wie viele Teilnehmer kommen würden. Doch kurz vor 18.00 Uhr strömten sie in die Mensa! „Endlich dürfen wir uns wieder treffen“, war der Tenor des Abends, der Aktive und Ehemalige unterschiedlicher Altersgruppen zusammenführte! Wie viel hatten wir uns zu erzählen! Es war ein Abend mit einer ganz besonderen Stimmung: Freude, Dankbarkeit, Vertrautheit, Harmonie, Optimismus. Ich bin noch immer ganz begeistert von diesem Abend!

Auch 2023 bieten wir Ihnen und Euch wieder ein abwechslungsreiches Programm an. Wir hoffen auf Eure und Ihre rege Teilnahme!

Schon am Dienstag, dem 10. Januar 2023, um 15.30 Uhr, treffen wir uns im „Vitallissimo“ zum Neujahrs-Stammtisch.

Bitte meldet Euch für die 25. Grünkohlfahrt am Sonnabend, dem 11. Februar 2023, nach Oldendorf/Luhe ins Gasthaus Tödter an. Auf vielfältigen Wunsch haben wir die Fahrt auf einen Sonnabend gelegt, damit die Mahlzeit mittags eingenommen werden kann. Treffpunkt ist um 10.45 Uhr am Haupteingang Kurpark. Dort werden wir um 16.00 Uhr wieder eintreffen. Ich rechne aufgrund der zeitlichen Änderung mit einer großen Teilnehmerzahl!

Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen! Auch Auswärtige würde ich gerne begrüßen. Vielleicht lässt sich ein Besuch in der Heimat mit einem unserer Termine verbinden. Bitte verfolgt die Informationen in der LZ, der Lünepost und auf unserer Homepage. Und bleibt mit uns in Kontakt!

Mit herzlichen Grüßen

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Lüneburg, den 01.01.2023