110-jähriges Jubiläum unseres Schulgebäudes in der Feldstraße – Einweihung am 21. Oktober 1908

110-jähriges Jubiläum unseres Schulgebäudes in der Feldstraße – Einweihung am 21. Oktober 1908

Im Zusammenhang mit der Umwandlung der Wilhelm-Raabe-Schule zur Ganztagsschule wurden nach längeren Umbaumaßnahmen am 09. Februar 2018 die Mensa in unserer ehrwürdigen Schulturnhalle und am 14. September 2018 das Selbstlernzentrum in den historischen Kellerräumen eingeweiht – und das im Jahr des 110-jährigen Jubiläums des Schulgebäudes! Dies gibt Veranlassung, ein wenig zurückzublicken.

Raumnot – kein neues Thema! Sie herrschte schon Anfang des 20. Jahrhunderts, als die spätere Wilhelm-Raabe-Schule noch im Schulgebäude neben der Johanniskirche untergebracht war. Nach längerer Diskussion, auch in der örtlichen Presse, über die Frage „An- oder Neubau“ entschied sich der Magistrat im Oktober 1905 für den Neubau einer Höheren Mädchenschule an der Feldstraße. Baurat Kampf arbeitete den Bauplan aus, nachdem er mit einer Kommission, zu der auch der Schulleiter Dr. Zechlin gehörte, Höhere Mädchenschulen in Hannover, Minden, Herford, Essen und Magdeburg besichtigt hatte. Am 24. Juli 1906 bewilligten die städtischen Kollegien Haushaltsmittel in Höhe von 547.000 Mark für die reinen Baukosten. Es ist  bemerkenswert, in welchem Umfang die Stadt damals – noch in der Kaiserzeit – bereit war, in Bildung, insbesondere in Mädchenbildung, zu investieren. Es war die Zeit, in der es noch kein Frauenwahlrecht gab!

Nach zweijähriger Bauzeit fand am 21. Oktober 1908 die Einweihung des Gebäudes mit seinen markanten Treppengiebeln und Türmchen statt, das als „eine Zierde der Stadt“ bezeichnet wurde, wie wir der „Festschrift zur Feier des 50jährigen Bestehens der Höheren Mädchenschule“ von Dr. Zechlin entnehmen können. In einem langen Zug zogen 18 Lehrkräfte mit 465 Schülerinnen in 14 Klassen vom alten zum neuen Schulgebäude. Bei der Feier in der Aula überreichte Frau von Mangoldt, geb. Lauenstein, eine Geldsammlung ehemaliger Schülerinnen in Höhe von 3.116 Mark für die Orgel. Ehemalige fühlten sich lange vor der Gründung des Bundes der Ehemaligen mit ihrer Schule besonders verbunden und spendeten schon damals eine unglaubliche Summe für sie! Die enge Verbindung der Ehemaligen zur Schule und das finanzielle Engagement haben damit eine über 100-jährige Tradition. Leider konnte der Bund der Ehemaligen weder die Zerstörung der wertvollen Malereien in der Aula noch den Abbau der Orgel verhindern. Inzwischen steht das historische Gebäude zum Glück unter Denkmalschutz.

 

 

Sicher erinnern sich viele an die dreitägige Jubiläumsveranstaltung aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Schulgebäudes, die wir vom 07. bis 09. November 2008 gemeinsam mit der Schule durchgeführt haben. Zum Jubiläum hat der Bund der Ehemaligen der Wilhelm-Raabe-Schule mit der Restaurierung von zehn kriegsbedingt beschädigten historischen Türen im Erdgeschoss ein wertvolles Geschenk gemacht. Dafür haben wir Mittel in Höhe von 12.690,58 € aufgewendet. Nur dank der enormen Unterstützung durch unsere Mitglieder konnten wir dieses Projekt, dessen Größenordnung eigentlich den finanziellen Rahmen unserer Vereinigung überschreitet, bewältigen! Wir haben die Summe auf zwei Jahre verteilt, um bei der Unterstützung der Wilhelm-Raabe-Schule neben der Traditionspflege auch unsere wichtigen Akzente in der Moderne zu setzen.

Vom Tag der offenen Tür, bei dem die restaurierten Türen bewundert werden konnten, über das Jubiläumstreffen im Seminaris, den Festakt in der Aula, den Gottesdienst in St. Johannis bis zum Ausklang im Bergström erlebten wir drei eindrucksvolle Tage. Viele auswärtige Mitglieder,  Kolleginnen und Kollegen und sogar eine 6-köpfige Delegation des Collège St. Justin aus Levallois-Perret bei Paris konnten wir begrüßen. In unseren Mitteilungen von 2009 finden Sie  dazu viele schöne Fotos. Sollten Sie die Mitteilungen nicht besitzen, können Sie diese – wie auch Mitteilungen aus anderen Jahrgängen – bei uns erwerben. Übrigens, die restaurierten Türen können bei jedem Gang zur Mensa bewundert werden, die große Tür von der Mensa aus, da sie beim Umbau von den Architekten geschickt integriert wurde!

Wir dürfen stolz auf dieses neugotische Backsteingebäude mit seiner besonderen Atmosphäre sein, das sich nicht nur hervorragend in den Stil unserer historischen Hansestadt einfügt, sondern auch bei heutigen Schülerinnen und Schülern als geheimnisvolles „Harry-Potter-Gebäude“ beliebt ist. Beim „Tag der Architektur“ am 24. Juni 2018 und beim „Tag des Offenen Denkmals“ am 09. September 2018 konnten alle Interessierten bewundern, wie gut es gelungen ist, Moderne und Tradition zu verbinden.

Kommen Sie zu unserer Adventsfeier am Mittwoch, dem 28. November 2018, um 16.00 Uhr in die Mensa, die ehemalige Turnhalle, in der Sie vielleicht als Schülerin oder Schüler oder beim MTV Treubund geturnt haben. Lassen Sie Ihre Erinnerungen lebendig werden! Wir freuen uns über Berichte aus dieser Zeit.

Dr. Luise Reinhardt-Drischler

33. Jahresversammlung des Bundes der Ehemaligen – erstmals in der Mensa, der umgebauten historischen Turnhalle von 1908

33. Jahresversammlung des Bundes der Ehemaligen – erstmals in der Mensa, der umgebauten historischen Turnhalle von 1908

Erstmals eröffnete die Vorsitzende Dr. Luise Reinhardt-Drischler die Jahresversammlung in der mit leuchtenden Frühlingsblumen geschmückten Mensa, der umgebauten historischen Turnhalle von 1908 – und das im 110. Jahr der Einweihung des Schulgebäudes in der Feldstraße! Sie begrüßte neben zahlreichen Mitgliedern den amtierenden Schulleiter Rainer Krebs und Christoph Blankenburg vom Schülersprecherteam und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Wilhelm-Raabe-Schule und der Schülervertretung. Sie lobte den Umbau der Turnhalle unter denkmalpflegerischen Aspekten, durch den wesentliche Elemente des Prachtbaus von 1908, wie die Vertäfelung der Wände, erhalten geblieben sind. Besonders freute sie sich, dass die große Tür, die der Bund der Ehemaligen zusammen mit weiteren neun kriegsbedingt beschädigten historischen Türen zum 100-jährigen Bestehen des Schulgebäudes mit Kosten von 12.690,58 € restauriert hat, sichtbar eingebaut wurde. Die Vorsitzende erinnerte an die dreitägige Jubiläumsveranstaltung, die der Bund 2008 gemeinsam mit der Schule durchgeführt hat, und sprach die Hoffnung aus, dass nach Abschluss der derzeitigen Baumaßnahmen eine gemeinsame Veranstaltung durchgeführt werden möge. Sie freute sich, dass alle Mitglieder wie in den vergangenen 29 Jahren, in denen die Versammlung in der Schülerbücherei stattfand, für ein üppiges Buffet gesorgt hatten. Sie bedankte sich bei allen und bei den Vorstands- und Beiratsmitgliedern für die hübsche Ausgestaltung des Raumes.

Dr. Reinhardt-Drischler zog in ihrem Rechenschaftsbericht eine positive Bilanz über das Jahr 2017. „Unsere Ziele Kontaktpflege, Unterstützung der Wilhelm-Raabe-Schule und Traditionspflege haben wir optimal erreicht“. 21 gelungene Veranstaltungen – so viele wie noch nie – sind ein Beweis für das aktive Leben der Vereinigung. Sie boten eine Plattform für eine kontinuierliche klassen-, jahrgangs- und generationsübergreifende Kommunikation und förderten den Kontakt zur Schule. Höhepunkte waren die Spargelfahrt zum Storchendorf Wahrenberg und zur romanischen Kirche Beuster sowie die Sommertagesfahrt zu den Barockschlössern Bothmer und Wotersen, verbunden mit einer Fahrt auf der Trave von Travemünde nach Lübeck, sowie das Weihnachtstreffen.

„Unser Markenzeichen sind unsere Mitteilungen, unsere Homepage, unsere vielfältigen gut besuchten Veranstaltungen und die stets flexible Unterstützung der WRS“. Die Vorsitzende dankte den Mitgliedern für ihre hohe Spendenbereitschaft und den Vorstands- und Beiratsmitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement. „Nur aufgrund des ehrenamtlichen Engagements und sparsamer Haushaltsführung ist die kontinuierliche finanzielle Unterstützung der WRS möglich. Von 1986 bis 2017 haben wir der WRS 138.805,64 € zur Verfügung gestellt, mit der diesjährigen Bewilligung von 2.570,00 € sind es über 140.000,- €. Auf diese Leistung dürfen wir stolz sein, zumal wir kein Förderverein sind. Im Vordergrund unserer Arbeit steht die Kontaktpflege zwischen den unterschiedlichen Jahrgängen, zu ehemaligen Lehrkräften und zur Schule. Diese Aufgabe haben wir hervorragend erfüllt“.

Für 2018 wurden für die Wilhelm-Raabe-Schule insgesamt 2.570,00 € bewilligt: 800,- € für Schüleraustausch-fahrten Frankreich und Schweden, 800,00 € für den Austausch mit Estland und Weißrussland, 500,00 € für den Workshop der Bigband mit Clamart, 300,- € für ein SV-Seminar in Meuchefitz, 60,00 € für Preise für den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, 60,00 € für Preise für den Vorlesewettbewerb Plattdeutsch, 50,00 € für SV- Veranstaltungen in der Schule. Ferner übernimmt der Bund wie bisher zwei Drittel der Kosten für gemeinsame Nachrufe in der LZ für pensionierte Lehrkräfte.

Der Stellvertretende Schulleiter Rainer Krebs bedankte sich für die engagierte Arbeit des Bundes der Ehemaligen und die großzügige finanzielle Unterstützung und informierte über die Baumaßnahmen im Zusammenhang mit der Entwicklung zur Ganztagsschule.

Auf großes Interesse stieß das umfangreiche Programm mit wiederum 21 Veranstaltungen, das die Vorsitzende vorstellte. Sie wies darauf hin, dass der Bund bei den Fahrten in die leider immer noch sogenannten „Neuen Bundesländer“ ein Jubiläum feiern dürfe. Bereits 1993 führte er die erste Tagesfahrt nach Bad Wilsnack, zum Storchendorf Rühstedt und nach Havelberg durch. „Uns ging es schon damals darum, das Zusammenwachsen der Menschen nach der Wiedervereinigung zu fördern. Dies ist leider auch heute noch wichtig. Deshalb gehen 2018 beide Fahrten in das Bundesland Sachsen-Anhalt. Welche eindrucksvollen Erlebnisse hatten wir in den 25 Jahren!“ Die Spargelfahrt führt am 26. Mai 2018 zum Schlosspark Krumke, zum Herrenhaus und zur Klosterkirche Krevese mit einem kleinen Konzert, die Sommertagesfahrt am 18. August 2018 in die Hansestädte Gardelegen und Stendal, nach Arneburg und zum Prämonstratenserkloster Jerichow. Ferner finden alle weiteren bewährten Veranstaltungen statt: das Treffen im Forsthaus Rote Schleuse, die Beteiligung am Schulfest, die Besichtigung von St. Johannis, die Adventsfeier, das Weihnachtstreffen, die Grünkohlfahrt und die Jahresversammlung 2019. Außerdem besteht am zweiten Dienstag jedes Monats die Gelegenheit, sich beim Stammtisch auszutauschen.

Unter großem Beifall dankte das langjährige Mitglied Ilse Meyer-Tölle der Vorsitzenden mit einem Blumenstrauß für ihr Engagement und die hervorragenden Leistungen. Dr. Reinhardt-Drischler zeigte sich von dem starken Gemeinschaftsgefühl in der Vereinigung beeindruckt und bedankte sich für das überwältigende Vertrauen.

Dr. Luise Reinhardt-Drischler

Das Foto zeigt die Vorsitzende mit den Vorstandsmitgliedern (von links) Jens Lübbert, Annedore Graf, Monika Hippen (Roswitha Mahlmann fehlt wegen Erkrankung).

 

Grußwort der Vorsitzenden

Grußwort der Vorsitzenden

Liebe Mitglieder! Liebe Freunde unseres Bundes!

Aus der Hansestadt Lüneburg sende ich Ihnen im Namen von Vorstand und Beirat herzliche Grüße und wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen der Mitteilungen 2017.

„90 Jahre jung – auf in die Zukunft!“ Dieses Motto führte im Jubiläumsjahr in dreizehn Veranstaltungen Mitglieder, Nichtmitglieder, Kolleginnen, Kollegen, Schülerinnen, Schüler und ihre Eltern zu einem lebhaften Austausch zusammen. Mit welcher Freude durften wir das Verbindende unserer Vereinigung spüren! Ein herzliches Dankeschön an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie für die vielen begeisterten Rückmeldungen nach den Veranstaltungen und nach Erscheinen der Jubiläumsausgabe der Mitteilungen im modernen Outfit mit dem Nachdruck der Mitteilungen aus den 30-er und 40-er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Ein großer Dank geht an die Schulleitung, die Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Raabe-Schule, die uns mit dem abwechslungsreichen Festakt in der Aula ein besonderes Jubiläumsgeschenk gemacht haben. Auch das Schulfest haben wir als gemeinsames Erlebnis genossen. Am 09. Juni 2017 sind wir mit unserem Stand wieder dabei. Wir laden Sie herzlich  ein, uns an unserem Pavillon zu besuchen!

Besuchen Sie auch unsere Homepage und lassen Sie anhand der Berichte und Fotos das Jubiläumsjahr noch einmal Revue passieren! In den Mitteilungen finden Sie eine kleine Auswahl.

Mit Schwung sind wir mit der 21. Grünkohlfahrt und der 32. Jahresversammlung in das Jahr 2017 gestartet und blicken mit großer Vorfreude auf die vor uns liegenden Veranstaltungen. Unser Programm steht dem des Jubiläumsjahres in keiner Weise nach. Im Gegenteil: Durch Aufnahme neuer Angebote warten sogar zwanzig Termine auf Sie! Dies unterstreicht die Dynamik unserer Vereinigung. Das Interesse an der Besichtigung des Klosters Lüne ermutigt uns, die Reihe mit St. Nicolai fortzusetzen. Schauen Sie auch mal beim monatlichen Stammtisch vorbei, zu dem wir uns seit Oktober 2016 treffen!

Als Höhepunkt lockt im August unsere 15. Sommertagesfahrt mit einem Jubiläumsprogramm. Wir besichtigen das Barockschloss Bothmer in Mecklenburg, lustwandeln durch den Schlosspark und speisen in der Orangerie, ehe es mit dem Schiff durch die ehemalige Grenzregion von Dassow nach Lübeck geht. Von der Idylle eines Naturschutzgebietes, eines jahrzehntelang durch die Grenze geschützten Biotops, gelangen wir zur lebhaften Hansestadt Lübeck mit ihren Hafen- und Industrieanlagen und erleben eine eindrucksvolle Hafen- und Stadtrundfahrt. Sofern wir Ihre Neugier geweckt haben, entschließen Sie sich bitte rechtzeitig zur Teilnahme. Das Interesse an dieser außergewöhnlichen Fahrt ist groß!

Doch zunächst ist es Zeit, sich für die 11. Spargelfahrt anzumelden, die uns in die abseits gelegene altmärkische Wische zum Storchendorf Wahrenberg und zur romanischen Kirche in Beuster führt. Lassen Sie sich von urwüchsiger Natur und einem kulturellen Kleinod an der Straße der Romanik überraschen!

Beim „Treffen Forsthaus Rote Schleuse“ im renovierten und erweiterten Gebäude unter neuer Leitung wollen wir einen schönen Nachmittag und Abend im neuen Festsaal oder bei gutem Wetter auf der neuen Terrasse erleben. Wir rechnen mit großer Beteiligung.

An den bewährten Jahresausklang mit Adventsfeier und Weihnachtstreffen wollen wir noch nicht denken, sondern zunächst den Sommer mit seinem reichhaltigen Angebot genießen. Ich lade Sie und Ihre Bekannten zu allen Veranstaltungen sehr herzlich ein! Informieren Sie sich im Kapitel 03 über Einzelheiten!

Mit unseren Angeboten möchten wir möglichst viele Interessierte erreichen. Werben Sie in Ihrem Bekanntenkreis, Ihren Klassen und Jahrgängen für unsere Fahrten und Treffen sowie für eine Mitgliedschaft im Bund. Gerne dürfen Sie Interessenten mit anmelden, damit sie sich ein Bild von unseren Aktivitäten und der offenen und freundlichen Atmosphäre machen können. Vielleicht können Sie zeitnah Klassen-, Jahrgangs- oder Familientreffen organisieren, damit mehr Auswärtige teilnehmen können. Informationsmaterial stelle ich gerne zur Verfügung. Auch unsere Homepage www.bund-der-ehemaligen-wrs.de hilft bei der Planung.

Im November 2016 wurde die ehemalige Schülerin und Lehrerin der heutigen Wilhelm-Raabe-Schule Elisabeth „Lia“ Maske fast 80 Jahre nach ihrem Tode als bedeutende historische Frauenpersönlichkeit geehrt. Wir freuen uns, dass Ingrid Horn, ehemalige Schülerin und seit Jahrzehnten Archivleiterin des MTV Treubund Lüneburg, in einem Artikel Leben und Werk dieser Ausnahmepersönlichkeit würdigt.

Allen, die durch Texte und Fotos zum Gelingen der neuen Mitteilungen beigetragen haben, danke ich sehr herzlich. Ich hoffe, dass unsere 79. Ausgabe Ihr Interesse findet! Vielleicht haben Sie für die 80. Ausgabe auch einen Beitrag!

Für die Unterstützung unserer Arbeit im Jubiläumsjahr danke ich Ihnen allen und bitte Sie auch weiterhin darum. Den Mitgliedern danke ich für ihre Treue und ihre im Jubiläumsjahr erfreulich hohen Beiträge und Spenden, die unserer Vereinigung sehr geholfen haben. Ein besonderer Dank gebührt den Mitgliedern, die nur selten an unseren Veranstaltungen teilnehmen können; bitte bleiben Sie auch weiterhin an unserer Seite. Der Jahresmindestbeitrag ist mit 10,- € extrem niedrig bemessen, damit jeder dabei sein kann. Eine Beitragserhöhung möchten wir vermeiden. Wir bitten aber alle, die es ermöglichen können, freiwillig um einen höheren Beitrag, um auch zukünftig unsere umfangreichen Aufgaben erfüllen zu können.

Gerne möchten wir Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen! Sofern Sie nicht teilnehmen können, möchten wir dennoch mit Ihnen in Kontakt bleiben. Uns interessiert Ihre Meinung zu unserer Arbeit, zu den Mitteilungen, zum Internet und zu unserem Programm. Vielleicht haben Sie Anregungen für uns. Wir freuen uns über jede Zuschrift und jeden Anruf!

Herzlich grüßt Sie

Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Erfolgreiche Bilanz des Jubiläumsjahres – Vorfreude auf das neue Jahr

Erfolgreiche Bilanz des Jubiläumsjahres – Vorfreude auf das neue Jahr

Liebe Mitglieder!
Liebe Freunde unseres Bundes!

„90 Jahre jung – auf in die Zukunft“, so lautete das Motto unseres Jubiläumsjahres – und das haben wir auch erfüllt.

Es war ein Jahr mit großer Dynamik. Wir haben uns nicht auf den Erfolgen der vergangenen 90 Jahre ausgeruht, sondern hart gearbeitet und die Weichen für die Zukunft gestellt. Unseren Mitteilungen haben wir ein moderneres Outfit und eine neue Struktur gegeben und den Internetauftritt attraktiver gestaltet. Mit dreizehn gelungenen Veranstaltungen haben wir eine Plattform für eine intensive klassen-, jahrgangs- und generationsübergreifende Kommunikation geschaffen und den Zusammenhalt mit der Wilhelm-Raabe-Schule gefestigt. Die Einführung der Besichtigung vor Ort und die Einrichtung des Stammtisches haben unser Programm noch umfangreicher gemacht. Unsere Corporate Identity fördern wir durch dunkelblaue T-Shirts mit unserem Logo.

Wandern in Govelin

Wandern in Govelin

Erfolgreich war unsere Öffentlichkeitsarbeit. 15 Pressemitteilungen an die LZ und die Lünepost haben zu teils umfangreichen Berichten geführt und für unsere Veranstaltungen sowie den Bund geworben. Im Internet finden Sie seit Mai zu allen Veranstaltungen Vor- und Nachberichte mit Fotos. Lassen Sie das Jahr damit noch einmal Revue passieren: Spargelfahrt, Schulfest, Rote Schleuse, Kloster Lüne, Jubiläumsfahrt, Festakt, Adventsfeier, Weihnachtstreffen.

Ein Höhepunkt folgte dem anderen. Das Programm, eine gute Mischung aus Natur, Kultur und Geselligkeit, führte Mitglieder, Nichtmitglieder, Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und Eltern zusammen und förderte den Zusammenhalt von Jung und Alt, Aktiven und Ehemaligen. Und stets war der Wettergott mit uns! Über die gute Beteiligung und neue Teilnehmer haben wir uns sehr gefreut!

HARBORT_Vorlesewettbewerb 2016 BdE

Vorlesewettbewerb 2016

Sehr positiv war die Zusammenarbeit mit der Wilhelm-Raabe-Schule. Eine besondere Anerkennung war der Festakt, den die Schule aus Anlass unseres Jubiläums in der Aula veranstaltete. Das abwechslungsreiche Programm gab einen Einblick in ihre Arbeit und die von uns geförderten Bereiche. Tenor der Veranstaltung war ein Dank für die Unterstützung durch den Bund der Ehemaligen. Über dieses wunderschöne Geburtstagsgeschenk haben wir uns sehr gefreut. Beim Schulfest waren unser Pavillon und unser Stand lebhaft besucht. Interesse bestand an Jahrbüchern, Festschriften, der Jubiläumsausgabe der Mitteilungen und den neuen T-Shirts. Viel Freude hat mir die Mitwirkung in der Jury bei dem von uns unterstützen Lesewettbewerb der 6. Klassen sowie am ebenfalls von uns unterstützten Schüleraustausch mit Schweden und Frankreich bereitet. Die
Abiturientenentlassung, das Treppenhaussingen im Advent, das Weihnachtskonzert, die Kunstausstellung sowie unsere Veranstaltungen in der Schule boten Gelegenheit, Kontakte zu intensivieren und für den Bund zu werben. Mit der Schulleitung, vielen Lehrkräften, Schülerinnen, Schülern, Eltern und der SV standen wir in regelmäßigem Kontakt; Vertreter der SV haben auf der Jahresversammlung über ihre Arbeit berichtet. Viele schöne Begegnungen bleiben in lebhafter Erinnerung.

DVCI0040

Jahresversammlung 2016

Unbefriedigend für ein Jubiläumsjahr war die Mitgliederentwicklung. Wir konnten lediglich 16 neue Mitglieder begrüßen, mussten aber zugleich 16 Trauerfälle beklagen. Zwar lässt das Warten auf den Rücklauf der Beitrittserklärungen aus dem Abiturjahrgang 2016, von Klassentreffen und vom Weihnachtstreffen noch ein Fünkchen Hoffnung! Aber wir müssen konstatieren, dass die zunehmend geringer werdende Bereitschaft, sich in Vereinen zu organisieren, auch uns trifft. Aufgrund unserer 90-jährigen Geschichte und im Interesse der Wilhelm-Raabe-Schule, die kontinuierlich finanzielle Mittel von uns benötigt, können wir diese Entwicklung nicht einfach so hinnehmen, sondern müssen noch intensiver um Mitglieder werben. Dabei bitte ich um Ihre Unterstützung! Das Interesse der Schülerinnen und Schülern ist groß, aber nach dem Abitur bricht der Kontakt leider häufig ab. Der niedrige Jahresbeitrag sollte es jedem ermöglichen, seine Verbundenheit mit dem Bund der Ehemaligen zu dokumentieren. Ich appelliere deshalb an alle, die noch nicht Mitglied sind, diesen Schritt jetzt zu tun. Es wäre für uns eine große moralische Unterstützung und eine Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit.

011_8

Schloss Wotersen

P1030622

Erkundung Schloss Bothmer

 

Mit Schwung und Optimismus sind wir in das Jahr 2017 gestartet, für das wir Ihnen sogar zwanzig abwechslungsreiche Veranstaltungen anbieten. Dazu lade ich Sie im Namen von Vorstand und Beirat alle sehr herzlich ein! Für die Anmeldung zur 21. Grünkohlfahrt am 10. Februar wird es jetzt Zeit. Auch die Jahresversammlung am 08. März sollte Ihr Interesse finden. Im Sommerprogramm locken zunächst die 11. Spargelfahrt zur romanischen Kirche in Beuster in der Altmark, das Sommertreffen im umgestalteten Forsthaus Rote Schleuse sowie die Besichtigung von St. Nicolai in Lüneburg. Den Höhepunkt bildet am 19. August unsere 15. Sommertagesfahrt. Wir besichtigen das Barockschloss Bothmer in Mecklenburg im Klützer Winkel, genießen bei einem Spaziergang den Schlosspark und speisen in der Orangerie. Mit dem Schiff geht es über den Dassower See in die Hansestadt Lübeck, ehe wir mit dem Bus Schloss Wotersen ansteuern. Beim Schulfest am Freitag, dem 09. Juni, freuen wir uns auf Ihren Besuch  an unserem Stand und unserem Pavillon. Gerne möchten wir uns beim monatlichen Stammtisch, den wir seit Oktober 2016 durchführen, mit Ihnen austauschen.

P1030629

Schloss Bothmer

Wir danken Ihnen für die Unterstützung unserer Arbeit im Jubiläumsjahr und erbitten diese auch 2017. Unser Ziel ist es, mit unseren Angeboten möglichst viele Ehemalige, Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und Eltern zu erreichen. Werben Sie in Ihren Klassen und Jahrgängen sowie im Bekanntenkreis für eine Teilnahme an unseren Treffen und Fahrten sowie die Mitgliedschaft im Bund. Gerne dürfen Sie Interessenten mit anmelden, damit sie sich ein Bild von unseren Aktivitäten und der offenen und freundlichen Atmosphäre machen können.  Vielleicht können Sie in Verbindung mit unseren Terminen Klassen- und Jahrgangstreffen organisieren. Gerne sende ich Ihnen Informationsmaterial zu. Bitte informieren Sie sich regelmäßig im Internet.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie begrüßen dürften.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Einladung zur 32. Jahresversammlung am Mittwoch, dem 08. März 2017

um 17.45 Uhr in der Schülerbücherei der WRS

Ich lade alle Mitglieder, Lehrkräfte, Elternvertreter, Mitglieder des Schülersprecherteams sowie interessierte Schülerinnen und Schüler zur 32. Jahresversammlung des Bundes der Ehemaligen der Wilhelm-Raabe-Schule zu Lüneburg ein.

Geplant ist folgende Tagesordnung:

  • 01. Begrüßung
  • 02. Totengedenken
  • 03. Personalia
  • 04. Rechenschaftsbericht über das Jahr 2016
  • 05. Kassenbericht 2016
  • 06. Bericht aus der Schule
  • 07. Beschluss über die Verteilung der Mittel an die WRS
  • 08. Jahresplanung 2017/2018
  • 09 Jahre Bund der Ehemaligen – Rückblick und Ausblick
  • 10. Verschiedenes

Ab 17.15 findet ein Sektempfang statt. Im Anschluss an Tagesordnungspunkt 05  ist eine ca. einstündige Pause für das Buffet geplant.

Anträge zur Tagesordnung sind bis zum 15. Februar 2017 an die Vorsitzende zu richten.

Dr. Luise Reinhardt-Drischler, Vorsitzende