36. Jahresversammlung am 10. März 2021 – Absage

36. Jahresversammlung am 10. März 2021 – Absage

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Leider muss nun nach der 25. Grünkohlfahrt auch unsere Jahresversammlung mit Sektempfang am 10. März 2021 wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Im Vorjahr war es uns vergönnt, am Mittwoch, d. 11. März 2020, gerade noch zur 35. Jahresversammlung zusammen zu kommen – zwei Tage, bevor am schwarzen Freitag, d. 13. März 2020, der erste Lockdown verkündet wurde. Wer erinnert sich noch an diesen gemeinsamen Abend, nach dem sich unser Leben so völlig verändert hat? Schreiben Sie uns – wir bereiten gerade die Mitteilungen 2021 vor, um unseren Zusammenhalt trotz der Pandemie zu pflegen. Dazu dienen auch meine Informationen und Berichte auf unserer Homepage sowie in der Landeszeitung und Lünepost.

Bitte bleiben Sie an unserer Seite!

Ich grüße Sie und Euch alle ganz herzlich

Eure und Ihre Luise

25. Grünkohlfahrt am 12. Februar 2021 – Absage

25. Grünkohlfahrt am 12. Februar 2021 – Absage

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Leider muss auch unsere Jubiläums-Grünkohlfahrt am 12. Februar 2021 wegen der Verlängerung des Lockdowns ausfallen.

Wie gerne wären wir zu diesem Winterausflug zusammengekommen! Doch wir dürfen den Mut nicht sinken lassen, sondern sollten dankbar auf die vielen schönen Erlebnisse zurückblicken, die wir in den vergangenen Jahren bei dieser beliebten Veranstaltung hatten.

Am 07. Februar 1997 führte uns die erste Grünkohlfahrt nach Betzendorf. Begeistert wurde die Tour aufgenommen und zu einem festen Bestandteil unseres Jahresprogramms, mit dem wir auch im Winter unseren Zusammenhalt klassen-, jahrgangs- und generationsübergreifend gefestigt haben. Über Amelinghausen, Lauenburg, Medingen und Brietlingen gelangten wir am 09. Februar 2007 nach Oldendorf/Luhe zum Landgasthaus Tödter, dem wir seit dieser Zeit die Treue gehalten haben.

Bei flackerndem Kaminfeuer erlebten wir im gemütlichen „Heidjer Hus“ gesellige Abende. So stellten wir uns auch die Feier unseres 25. Jubiläums vor: einen fröhlichen Abend im Kreise lieber Menschen bei einem opulenten Mahl genießen, sich an humorvollen Geschichten und Gedichten auf Hoch- und Plattdeutsch erfreuen, dankbar an die vergangenen Fahrten zurückdenken und sich auf die nächsten Veranstaltungen einstimmen. Dies alles durften wir noch bei unserer 24. Grünkohlfahrt am 14. Februar 2020 erleben – Erinnerungen wie aus einer anderen Welt! Das Virus schien noch ganz fern! Welch ein schöner unbeschwerter Abend!

Erinnern Sie sich daran? Vielleicht möchten Sie uns an Ihren Erinnerungen teilhaben lassen. Trotz der Pandemie wollen wir auch 2021 unsere Mitteilungen herausgeben, um damit unsere Verbundenheit zu pflegen. Ich durfte in der letzten Zeit in vielen Telefongesprächen – u.a. von Marianne Giesecke aus Kanada – erfahren, wie sehr unsere Mitteilungen in jedem Jahr erwartet werden. In diesem Jahr sind sie noch wichtiger. Bitte schreiben Sie uns Ihre Erinnerungen an erlebnisreiche Veranstaltungen des Bundes.

Es muss uns gelingen, die Zeit der Pandemie mit positiven Erinnerungen und Empfindungen zu füllen, um nicht in Trübsal und Mutlosigkeit zu versinken, sondern Optimismus und Zuversicht zu bewahren. Es wird eine Zeit nach der Pandemie kommen. Zunächst werden wir voraussichtlich in den Sommermonaten analog zum Vorjahr Veranstaltungen wie unseren Stammtisch und das Sommertreffen durchführen können.

Ich hoffe, dass viele meine Nachricht erreichen wird. Informieren Sie Bekannte, die keinen Zugang zu unserer Homepage haben. Ich hoffe, dass wir uns bald gesund wiedersehen können!

Mit herzlichen Grüßen

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Grußwort der Vorsitzenden zum Jahr 2021

Grußwort der Vorsitzenden zum Jahr 2021

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Im Namen von Vorstand und Beirat wünsche Euch und Ihnen in dieser schwierigen Zeit ein erfolgreiches und vor allen Dingen ein gesundes neues Jahr! Mögen trotz der großen Einschränkungen viele persönliche und berufliche Wünsche in Erfüllung gehen!

Seit fast einem Jahr leiden wir alle unter völlig ungewohnten Einschränkungen unseres täglichen Lebens. Wir vermissen die gewohnten engen Kontakte, die den Zusammenhalt im Bund der Ehemaligen und mit der Schule seit 95 Jahren geprägt haben.

Es bedrückt mich sehr, eine beliebte Veranstaltung nach der anderen absagen zu müssen. Nach der Adventsfeier und dem 38. Weihnachtstreffen traf es jetzt auch den beliebten Neujahrs-Stammtisch am 12. Januar 2021. Bitte bleibt und bleiben Sie trotzdem an unserer Seite! Wir müssen durch diese Krise kommen! Sie darf nicht das Ende unserer 95-jährigen Geschichte bedeuten. Allerdings ist es ohne Veranstaltungen schwer, neue Mitglieder zu gewinnen. Arbeiten wir alle auf das Licht am Ende des Tunnels hin, werben wir für unsere Vereinigung!

Ich bedanke mich für das Interesse und die Unterstützung, die ich während des ganzen Jahres gefunden habe, besonders für viele Anrufe, Postkarten und Briefe. Das gibt Kraft für die weitere Arbeit. Ich hoffe auf ein baldiges gesundes Wiedersehen! Bitte verfolgen Sie die Informationen in der LZ, der Lünepost und auf unserer Homepage.

Mit herzlichen Grüßen

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Herzliche Weihnachtsgrüße

Herzliche Weihnachtsgrüße

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Beim Blick ins Internet schaue ich auf mein Grußwort vom Januar, in dem ich Euch und Ihnen im Namen von Vorstand und Beirat ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr gewünscht habe: „Mögen alle persönlichen und beruflichen Wünsche in Erfüllung gehen! Mögen wir uns bei vielen Veranstaltungen gesund und fröhlich treffen!“ Doch was ist daraus geworden?

Die Corona-Pandemie machte viele Pläne zunichte – bei jedem Einzelnen und beim Bund. Mit drastischen Einschränkungen bestimmt sie auch jetzt in der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel unser Leben. Täglich erfahren wir von Absagen beliebter Veranstaltungen. Auch wir sind davon schwer betroffen.

In wenigen Tagen sollte es bei unserem Weihnachtstreffen am 27. Dezember ein fröhliches Wiedersehen geben. Wir wollten uns freuen, gegenseitig Glück wünschen, unsere Gedanken austauschen und dem neuen Jahr optimistisch entgegensehen – ein lieb gewonnenes Ritual seit 1983! Doch erstmals ist alles anders. Daher wende ich mich heute schriftlich an Sie und Euch.

Wie gerne denken wir an das Jahr 2019 zurück – Erinnerungen wie aus einer anderen Zeit! Es erschien so selbstverständlich, sich zur nächsten Veranstaltung zu verabreden. „Na, dann bis zum nächsten Jahr“ höre ich noch beim Weihnachtstreffen.

2019 boten über zwanzig Veranstaltungen Gelegenheit, Kontakte mit vielen von Ihnen und Euch zu intensivieren! Was durften wir alles erleben, in Seehausen, Arendsee, Ludwigslust, aber auch in Lüneburg in der Roten Schleuse, beim Schulfest, bei der Adventsfeier und beim Weihnachtstreffen. Auch für 2020 waren 21 Veranstaltungen geplant – viele musste ich absagen, aber es bleiben auch Höhepunkte! Vielleicht haben wir manches sogar intensiver wahrgenommen!

Gerade jetzt im Winter, wenn wir es uns zuhause gemütlich machen, werden Erinnerungen lebendig. Mit dem obigen Gruppenfoto vor St. Marien Lüneburg möchte ich einen Höhepunkt des Jahres 2020 in Erinnerung rufen. Wie haben wir uns gefreut, dass wir aufgrund der Lockerungsmaßnahmen und des Entgegenkommens der Kirchengemeinde von St. Marien die Veranstaltung mit Kirchenführung, Andacht und Ausklang bei Kaffee und Kuchen – coronabedingt in zwei Räumen – durchführen konnten. Wir erinnern uns an die interessante Führung von Renate Rudolph, die eindrucksvolle Andacht von Dechant Menges und die musikalische Umrahmung durch Egon, Elke und Simone Kretzer.

Bleiben Sie optimistisch! Die Wintersonnenwende liegt hinter uns – die Tage werden länger! Der Heilige Abend steht bevor – Licht kommt in unsere Welt!

Im Namen von Vorstand und Beirat wünsche ich Ihnen und Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2021 viel Freude und Erfolg sowie besonders Gesundheit

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Lüneburg, den 22. Dezember 2020

38. Weihnachtstreffen des Bundes der Ehemaligen – Absage wegen Corona-Pandemie

38. Weihnachtstreffen des Bundes der Ehemaligen – Absage wegen Corona-Pandemie

Liebe Mitglieder, liebe Freunde unseres Bundes!
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!
Liebe Freunde unseres Weihnachtstreffens!

Wir haben es ja alle schon geahnt, nun ist es Gewissheit: Wegen der Corona-Pandemie kann unsere beliebte Traditionsveranstaltung nicht stattfinden. Ich bedaure dies sehr. Wie gerne hätten wir uns mit Euch und Ihnen wieder zum Abschluss des Jahres getroffen!

Seit Jahrzehnten ist der dritte Weihnachtstag mit seinem engen Kontakt zwischen ehemaligen Schülerinnen und Schülern, Oberstufenschülerinnen und -schülern, Lehrkräften und Eltern zu einem festen Bestandteil im Leben der Wilhelm-Raabe-Schule und des Bundes der Ehemaligen geworden. Wie sehr wird uns dieser Jahresabschluss fehlen – erstmals seit 1983!

Schon seit Monaten vermissen wir unsere Kontakte, da viele Veranstaltungen, auch das Schulfest, ausfallen mussten. Jetzt in der Adventszeit wird es uns besonders bewusst – Verzicht auf Veranstaltungen, die einfach dazu gehören: unsere Adventsfeier, das Treppenhaussingen am Montagmorgen, der Advents-Stammtisch, das Weihnachtskonzert und schließlich unser 38. Weihnachtstreffen.

Unsere Gedanken sind in dieser Zeit bei unseren Mitgliedern, bei allen Lehrkräften, die trotz gesundheitlicher Gefährdung jeden Tag ihre verantwortungsvolle Aufgabe in der Schule wahrnehmen, und den Schülerinnen und Schülern, die unter erschwerten Lernbedingungen leiden und denen wichtige unwiederbringliche Erlebnisse der Schulzeit verloren gehen. Den Abiturientinnen und Abiturienten hätten wir einen schöneren Abschluss ihrer Schulzeit gewünscht! Es bleibt die Hoffnung auf das neue Jahr!

Im Namen von Vorstand und Beirat wünsche ich Ihnen und Euch allen eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest im Familienkreis und für das Jahr 2021 viel Freude und Erfolg sowie besonders Gesundheit

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler

Corona-bedingte Absagen für November 2020

Corona-bedingte Absagen für November 2020

Liebe Mitglieder! Liebe Freunde unseres Bundes!

Wie im Frühjahr hat uns die Corona-Pandemie wieder voll im Griff. Erneut geschlossen wurden vorerst für den November alle Gaststätten, und die Zahl der Personen, die sich treffen dürfen, ist beschränkt. Das trifft uns mit zwei beliebten Veranstaltungen, auf die wir uns schon sehr gefreut haben!

Unser Stammtisch am Dienstag, d. 10. November, und unsere Adventsfeier am Mittwoch, d. 25. November, müssen leider ausfallen.

Gerade unser Stammtisch hat sich während der Pandemie zu einem wichtigen Treffpunkt entwickelt. Von Juni bis Oktober haben wir ihn mit guter und interessierter Beteiligung unter Einhaltung der Corona-Regeln durchgeführt und dabei auch Pläne für eine Adventsfeier im kleineren Kreise im „Vitallissimo“ geschmiedet, da immer deutlicher wurde, dass eine Veranstaltung im üblichen Rahmen in der Mensa der WRS nicht möglich sein würde. Wie gerne denken wir an die Adventsfeier im November 2019 zurück: die Darbietungen der Schülerinnen und Schüler, das gemeinsame Singen der Weihnachtslieder, den intensiven persönlichen Austausch!

Bewahren Sie Ihre schönen Erinnerungen. Nehmen Sie unsere Mitteilungen noch einmal zur Hand und erfreuen Sie sich an den Fotos und Texten. Vielleicht bekommen Sie dabei Lust, etwas für die Mitteilungen 2021 zu schreiben! Ich würde mich sehr darüber freuen. Halten Sie Kontakt untereinander und mit dem Vorstand und Beirat. Das Telefon ist in dieser besonderen Zeit eine große Hilfe und lässt einen guten Meinungsaustausch zu!

Im Namen von Vorstand und Beirat grüße ich Euch und Sie alle sehr herzlich! Bleiben Sie gesund! Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen! Bitte verfolgen Sie die Informationen in der LZ, in der Lünepost und auf unserer Homepage. Gerne dürfen Sie mich auch anrufen.

Eure und Ihre Luise Reinhardt-Drischler